Mustervertrag darlehen gmbh an gesellschafter

Der Geschäftsführer einer GmbH haftet persönlich für Zahlungen, die die GmbH an ihre Aktionäre leistet, wenn und soweit diese Zahlungen dazu geführt haben, dass die GmbH illiquide geworden ist, es sei denn, die Illiquidität war bei der Anwendung der Sorgfalt eines umsichtigen Geschäftsmannes unvorhersehbar. Generell wird anerkannt, dass die Sicherheit einer GmbH zur Sicherung der finanziellen Verschuldung ihrer Aktionäre in diesem Sinne als Zahlung gelten kann, aber es gibt offene Fragen zu den Einzelheiten. Beispielsweise gibt es keine gemeinsame Meinung darüber, ob diese Regel für die Sicherheit eines Vermögenswertes oder nur für die Sicherheit über Bargeld oder Vermögenswerte gilt, die leicht in Bargeld umgewandelt werden können. Unklar ist auch, ob diese Regel nur insoweit gilt, als der Vermögenswert, über den die Sicherheit gewährt wird, dem Unternehmen nicht mehr zur Verfügung steht. Um die Geschäftsführer einer GmbH vor der Haftung für die Verursachung der Illiquidität der GmbH zu schützen, wenn die Schaffung einer vorgelagerten Asset Security erforderlich ist, haben die Kreditnehmer damit begonnen, die Kreditgeber aufzufordern, den Umfang der ursprünglich im Hinblick auf die Kapitalerhaltungsvorschriften konzipierten Begrenzungssprache zu erweitern, so dass die Durchsetzung der vorgelagerten Vermögenssicherheit oder die Höhe der Durchsetzungserlöse, die für die Verteilung an die Banken einbehalten werden können, nicht nur in dem Umfang begrenzt, in dem ein Verstoß gegen die Kapitalerhaltungsregeln vermieden werden muss, aber auch in dem Umfang, in dem die Illiquidität der GmbH vermieden werden muss. Die meisten Banken in Deutschland sind sich dieses Problems bewusst, aber viele von ihnen sind, zumindest im Moment, zurückhaltend, diese Einschränkung zu akzeptieren, da sie den Wert der vorgelagerten Asset Security weiter verringert. Nach den gesetzlichen Eigenkapitalunterhaltregeln des Limited Liabilities Companies Act (GmbHG) darf eine GmbH keine Zahlungen an ihre Aktionäre leisten, wenn und soweit diese Zahlungen dazu führen, dass das Nettovermögen der GmbH unter dem angegebenen Grundkapital zurückbleibt oder ein bestehender Fehlbetrag weiter vergrößert wird. Diese Regeln gelten auch für vorgelagerte Garantien und vorgelagerte Vermögenssicherheiten, die eine GmbH zur Sicherung der finanziellen Verschuldung ihrer direkten oder indirekten Anteilseigner oder der Tochtergesellschaften solcher direkten oder indirekten Anteilseigner gewährt. Ein Verstoß gegen die Eigenkapitalunterhaltregeln kann zu einer persönlichen zivil- und strafrechtlichen Haftung der Geschäftsführung der GmbH und ihrer Anteilseigner führen, soweit die Aktionäre an einem Aktionärsbeschluss beteiligt waren, mit dem die GmbH beauftragt wurde, vorgelagerte Garantien oder vorgelagerte Vermögenssicherheiten zu gewähren.

Daher sollten die Geschäftsführer einer GmbH, die aufgefordert wird, Up-Stream-Garantien oder Up-Stream-Asset-Sicherheit enden, um eine Einschränkungssprache zu verlangen, um die Durchsetzung von Vorlaufgarantien und vorgelagerter Asset Security oder die Höhe der Durchsetzungserlöse, die für die Ausschüttung an die Banken in höhe von dem Betrag einbehalten werden können, der nicht zur Deckung des angegebenen Grundkapitals erforderlich ist, zu begrenzen. , dieser Betrag, der den vollstreckbaren Betrag darstellt und grundsätzlich den ausschüttbaren Rücklagen der GmbH entspricht. Ein schriftlicher Darlehensvertrag ist eine gute Möglichkeit, ein Darlehen zu erfassen und die Verpflichtungen jeder Partei im Vertrag sowie alle anderen Bedingungen klar zu beschreiben. Wie in anderen Rechtsordnungen erfolgt auch ein Erwerb durch institutionelle Investoren oder strategische Käufer regelmäßig über ein Akquisitionsvehikel.