Muster kündigung johanniter

Ein Angebot erhält die volle Unterstützung für dieses Muster, wenn es ein Konstrukt bereitstellt, das die Beschreibung für das Muster erfüllt. Wenn mit der Stornierung Nebenwirkungen verbunden sind (z. B. erzwungener Abschluss anderer Aufgaben, wobei die abgebrochene Aufgabe als abgeschlossen markiert wird), wird das Angebot als teilweise Unterstützung eingestuft. Diesem Muster ist eine wichtige Kontextbedingung zugeordnet: Die Löschung eines ausgeführten Falls muss als erfolgloser Abschluss der Anfrage angesehen werden. Dies bedeutet, dass, obwohl der Fall in geordneter Weise beendet wurde, vielleicht sogar mit Token, die ihren Endpunkt erreichen, dies in keiner Weise als ein erfolgreiches Ergebnis interpretiert werden sollte. Wenn z. B. ein Protokoll von Ereignissen gespeichert wird, die während der Prozessausführung auftreten, sollte die Anfrage als unvollständig oder abgebrochen aufgezeichnet werden. Die meisten der untersuchten Angebote unterstützen dieses Muster in ihren Prozessmodellen. Die meisten unterstützen die erste Variante, wie in Abbildung 25 dargestellt: Staffware tut dies mit dem Rückzugskonstrukt, COSA erlaubt Token, von den Stellen vor Aufgaben zu entfernen, iPlanet stellt die AbortActivity-Methode bereit, FileNet stellt das Konstrukt „Terminate Branch“ bereit und SAP Workflow stellt den Prozesssteuerungsschritt für diesen Zweck bereit, obwohl er nur begrenzt genutzt wird. BPEL unterstützt die zweite Variante über Fehlerkompensationshandler, die an Aufgaben angefügt sind, ebenso wie BPMN und XPDL mithilfe von Fehlertyptriggern, die an die Grenze der zu löschenden Aufgabe angefügt sind. UML 2.0-ADs bieten eine ähnliche Funktion, indem sie die Aufgabe, die abgebrochen werden soll, in einem unterbrechbaren Bereich platzieren, der durch ein Signal oder eine andere Aufgabe ausgelöst wird.

FLOWer unterstützt das Muster nicht direkt, obwohl Aufgaben übersprungen und neu ausgeführt werden können. Dem Muster sind keine spezifischen Kontextbedingungen zugeordnet. Dies ist mein Kommentar, der in eine Antwort mit Code umgestaltet wurde. Es enthält ein paar Alternativen für die Verwendung von Task.Wait und das asynchrone Muster, dessen Auswahl davon abhängt, ob Sie die Methode aus dem UI-Thread aufrufen. Das Muster „Task abbrechen“ bietet die Möglichkeit, eine Aufgabe zurückzuziehen, die aktiviert wurde oder bereits ausgeführt wird. Dadurch wird sichergestellt, dass die Ausführung nicht beginnt oder abgeschlossen wird. Die Klassen System.Threading.Tasks.Task und System.Threading.Tasks.Task unterstützen den Abbruch durch die Verwendung von Abbruchtoken in .NET Framework. Weitere Informationen finden Sie unter Abbrechen in verwalteten Threads. In den Aufgabenklassen umfasst der Abbruch die Zusammenarbeit zwischen dem Benutzerdelegat, der einen abbruchfähigen Vorgang darstellt, und dem Code, der den Abbruch angefordert hat. Ein erfolgreicher Abbruch umfasst den anfordernden Code, der die CancellationTokenSource.Cancel-Methode aufruft, und der Benutzerdelegat, der den Vorgang rechtzeitig beendet.

Sie können den Vorgang mit einer der folgenden Optionen beenden: Ein alternatives Schema wird in Abbildung 29 dargestellt, in dem jedem Zustand eine Reihe von Abbruchübergängen zugeordnet ist (dargestellt durch C1, C2 … usw.). Wenn der Abbruch initiiert wird, werden diese Übergänge für ein sehr kurzes Zeitintervall aktiviert (im Wesentlichen die Differenz zwischen Zeit t und t + Epsilon, wobei Epsilon ein Zeitintervall ist, das sich Null nähert), wodurch ein sofortiger Abbruch für einen bestimmten Zustand erfolgt, der die potenziellen Deadlocks vermeidet, die mit dem Ansatz in Abbildung 28 auftreten könnten. Wenn Sie auf eine Aufgabe warten, die in den Status Abgebrochen übergeht, wird eine System.Threading.Tasks.TaskCanceledException-Ausnahme (umschlossen in einer AggregateException-Ausnahme) ausgelöst. Beachten Sie, dass diese Ausnahme auf einen erfolgreichen Abbruch anstelle einer fehlerhaften Situation hinweist. Daher gibt die Exception-Eigenschaft des Tasks null zurück. Es ist auch ein gutes API-Muster, um Ihr CancellationToken als letzten Parameter zu behalten, den Ihre Methode akzeptiert. Dies passt sowieso gut zu optionalen Parametern, da sie nach allen erforderlichen Parametern angezeigt werden müssen.